Beschreibungen für Ausschreibung

Es folgt hier ein Vorschlag für die Beschreibung von Lecksicherungsanlagen in Ausschreibungen. Die Mehrteil heirvon ist unmittelbar zu kopieren; wo die Text rot ist, muss der Ratgeber oder Ingenieur Auskunft beifügen oder eine Entscheidung machen.


Fernwärme

Lecksicherungsanlage, die der Flussdifferenz an der angegebene Stelle im Fernwärmeinstallation überwacht, und Alarm gibt und der gesicherte Installation bei unannehmbare Werte hiervon absperrt. Die Lecksicherungsanlage muss weiter mittels periodische, asymmetrische Absperrung kleinere Sickerungen sowie Leckage primär/sekundär in z.b. einem Warmwasserbehälter entdecken können, hierfür Alarm geben und evtl. der Installation absperren.
Die Lecksicherung muss - kontinuierlich oder periodisch - eine Eigenkontrolle von seiner Komponente durchführen.
Die Lecksicherung muss eine potentialfreie Alarmausgang haben, sowie Volumenimpuls Ausgänge für CTS/BMS (Nebenzähler).
Das System muss auf der Flussmessung mittels statische Zähler beruhen.
Der Gesamtdruckabfall der Komponente der Lecksicherung darf höchstens 1mWs (10 kPa) bei Qmax=[oplyses] betragen.

Bei Vorkommen von Ventilationswärmeflächen mit Aussenlufteinlass ist hinzufügen
ENTWEDER:
Die Lecksicherung muss mit Aussentemperatursensor für Blokierung der Sickerungskontrolle in kaltes Wetter geliefert werden.
ODER:
Die Lecksicherung muss ein Signal von CTS/BMS für die Abwickelung oder Blokierung der Sickerungskontrolle akzeptieren.

Energieaustrag
Es ist hinzufügen ob Austrag der Energietransport der Lecksicherung zu entnehmen ist, und - wenn bekannt - durch welchem Interface.

Vermittlung von Alärme:

__ technischer Alarm über z.B. Einbruchs- oder Feuermeldeanlage
__ über CTS/BMS an Diensttelefon
__ als SMS via GSM an Mobiltelefon
__ anders: _________________________


Kühlwasser

Lecksicherungsanlage, die der Flussdifferenz an der angegebene Stelle im Kühlwasserinstallation überwacht, und Alarm gibt und der gesicherte Installation bei unannehmbare Werte hiervon absperrt.
Die Lecksicherung muss - kontinuierlich oder periodisch - eine Eigenkontrolle von seiner Komponente durchführen.
Die Lecksicherung muss eine potentialfreie Alarmausgang haben, sowie Volumenimpuls Ausgänge für CTS/BMS (Nebenzähler).
Das System muss auf der Flussmessung mittels statische Zähler beruhen.
Installation Qmax=[ermitteln].
NB! Falls das Kühlmedium anders als reines Wasser ist müssen sämtliche Additive und ihre Konzentrationen specifiziert werden!

Vermittlung von Alärme:

__ technischer Alarm über z.B. Einbruchs- oder Feuermeldeanlage
__ über CTS/BMS an Diensttelefon
__ als SMS via GSM an Mobiltelefon
__ anders: _________________________


Nutzwasser Gewerbe
generell

Lecksicherungsanlage, die dem Verbrauch an den angegebenen Stellen im Wasserinstallation [aufzählen] überwacht, und Alarm gibt und der gesicherte Installation bei unannehmbare Werte hiervon absperrt.
Die Lecksicherung muss Überwachung mit verschiedene Empfindlichkeiten in Abhängigkeit von Zeitpunkt oder externem Steuersignal aus CTS/BMS, Einbruchsalarm oder andere Signalquelle ermöglichen.
Die Lecksicherung muss der Übersteuerung (Zwangseröffnung) vom Absperrventil aus Feueralarmanlage und Feuermelder ermöglichen.
Die Lecksicherung muss ein Einfahrfunktion für Verwendung bei bleibende Änderungen der Verbrauch besitzen.
Die Lecksicherung muss - kontinuierlich oder periodisch - eine Eigenkontrolle von seiner Komponente durchführen.
Die Lecksicherung muss eine potentialfreie Alarmausgang haben, sowie Volumenimpuls Ausgänge für CTS/BMS (Nebenzähler).
Das System muss für kaltes und warmes Nutzwassser auf der Flussmessung mittels statische Zähler beruhen.
Qd=[für jeden Kanal/Zweig ermitteln].
Für jeden Kanal/Zweig ist die Anzahl der Feuermelder (mit Schlauch) zu ermitteln.
Für Kanäle/Zweige die Feuermelder mit Schlauch enthalten muss das Absperrventil SRNO spezifiziert werden.
Für jeden Zweig ist die Art des Wasser zu ermitteln.

Vermittlung von Alärme:

__ technischer Alarm über z.B. Einbruchs- oder Feuermeldeanlage
__ über CTS/BMS an Diensttelefon
__ als SMS via GSM an Mobiltelefon
__ anders: _________________________


Nutzwasser
kleinere Institutionen,
Bürgerhaüser usw.

Lecksicherungsanlage, die dem Verbrauch im Haupwasserleitung DN [ermitteln] überwacht, und Alarm gibt und der Installation bei unannehmbare Werte hiervon absperrt.
Die Lecksicherung muss Überwachung mit verschiedene Empfindlichkeiten in Abhängigkeit von Einbruchsalarm oder angeschlossene PIR Sensoren.
Die Lecksicherung muss der Übersteuerung (Zwangseröffnung) vom Absperrventil aus Feueralarmanlage und Feuermelder ermöglichen.
Die Lecksicherung muss ein Einfahrfunktion für Verwendung bei bleibende Änderungen der Verbrauch besitzen.
Die Lecksicherung muss - kontinuierlich oder periodisch - eine Eigenkontrolle von seiner Komponente durchführen.
Die Lecksicherung muss eine potentialfreie Alarmausgang haben, sowie Volumenimpuls Ausgänge für CTS/BMS (Nebenzähler).
Das System muss auf der Flussmessung mittels statische Zähler beruhen.
Des Installations Qd=[ermitteln].
Die Anzahl der Feuermelder (mit Schlauch) ist zu ermitteln.
Wenn es Feuermelder mit Schlauch gibt das Absperrventil SRNO spezifiziert werden.

Vermittlung von Alärme:

__ technischer Alarm über z.B. Einbruchs- oder Feuermeldeanlage
__ über CTS/BMS an Diensttelefon
__ als SMS via GSM an Mobiltelefon
__ anders: _________________________


Nutzwasser
Miet- und Ferienwohnhäuser

Lecksicherungsanlage, die dem Verbrauch im Haupwasserleitung DN [ermitteln] überwacht, und Alarm gibt und der Installation bei unannehmbare Werte hiervon absperrt.
Die Lecksicherung muss Überwachung mit verschiedene Empfindlichkeiten in Abhängigkeit von angeschlossene PIR Sensoren die positioniert sind sämtliche Zapfstellen der Installation zu überwachen.
Die Lecksicherung muss - kontinuierlich oder periodisch - eine Eigenkontrolle von seiner Komponente durchführen.
Die Lecksicherung muss eine potentialfreie Alarmausgang für die Anbindung einer SMS-Alarmsender haben
Das System muss auf der Flussmessung mittels statische Zähler beruhen.
Des Installations Qd=[ermitteln].

Vermittlung von Alärme:

__ technischer Alarm über z.B. Einbruchs- oder Feuermeldeanlage
__ über CTS/BMS an Diensttelefon
__ als SMS via GSM an Mobiltelefon
__ anders: _________________________


Wassermelder
Installationsschächte

Fail-safe, komplettes Überwachungssystem für Wasseransammlung in schwierig zugängliche und/oder selten besuchte Lokationen wie z.B. Installationsschächte oder Kriechkeller, dass Alarm hörbar und sichtbar sowie auf Alarmrelais meldet wenn sich eine Wasseransammlung um die Elektroden der Sensor bildet.
Das System muss fail-safe sein, so dass Alarm bei Versorgungs-, Sensor- und Kabelfehler gemeldet wird.
Die Elektroden der Sensor müssen gegen galvanischer Korrosion mittels der Verwendung von AC-Messstrom und gegen chemischer Korrosion mittels Goldplettierung der Elektroden geschützt sein.
Das System muss ein potentialfreies Alarmrelaisausgang für den Anschluss von SMS-Sender besitzen.

Vermittlung von Alärme:

__ technischer Alarm über z.B. Einbruchs- oder Feuermeldeanlage
__ über CTS/BMS an Diensttelefon
__ als SMS via GSM an Mobiltelefon
__ anders: _________________________