Behandeltes Wasser Lecksicherung KMP-V-B

system KMP-V-B Anwendung:
 
Wohn- und Gewerbeinstallationen mit behandeltes Wasser
 


 
Bestandteile:
  • Kunststoff Wassermesser mit hochwertige Impulse
  • UMS-V Kontrollbox
  • Rostfreies Absperrventil
Ill.: System KMP-V2,5B-V1
 
 

Überwachungsfunktionen

Max.Alarm:
Wird gegeben wenn das Volumen einer Zapfung eine voraus eingstellte Grenze überschreitet.
Der Verbrauch wird eine Zapfung zugeordnet solange der indizierte Flow die gewählte Cutoff Einstellung übersteigt, oder solange der indizierte Flow nicht abnimmt (PSALM®).

Sickerungsalarm:
Wird gegeben wenn der Flow für mehr als 24 Stunden eine voraus eingestellte Grenze nicht unterschreitet.

Systemfehler:
Wird gegeben wenn der Ansperrventil nicht dicht schliesst, wenn eine interne Vorsorgungsspannung fehlt, und wenn kein Fluss für längere Zeit ausser Ferienbetrieb oder in Hochverbrauchsphase gemessen wird.
Systemfehler involvieren keine Absperrung.

Betriebszustände:
Es wird mit verschiedene Empfindlichkeiten in Hoch- und Niederverbrauchsphasen überwachen. Phasenwechsel kann manuell (Ferientaste), automatisch von einer Einbruchalarmanlage, oder automatisch von PIR Bewegunssensoren sein.
Betätigung der 'Freie Zapfung' Taste ermöglicht Überschreitung der geltende Zapfungsgrenze ohne Alarmmeldung; dieser Zustand endet automatisch nach eine voraus bestimmte Zeit, oder bei erneute Betätigung der Taste.

Einfahren:
Der KMP-V kann eine automatische Einfahrvorgang über 14 Tage abwickeln. Während des Einfahrens werden nur Flussdatei gespeichert; es findet keine Überwachung statt.
Nach Auslauf der Einfahrperiode werden Überwachungsparameter entsprechend dem observierten Verbrauch berechnet. In Abhängigkeit der Einstellung der interne Jumpers dürfen eine oder mehrere diese Überwachungsparameter beim Auslauf der Einfahrzeit automatisch in Betrieb gestellt werden.

Alarmfunktionen

Bei Leckfehler wird KMP-V die Installation absperren, visueller und akustischer Alarm melden, und das Alarmrelais aktivieren.
Systemfehler werden über das Alarmrelais, visuell und akustisch (wenn möglich) gemeldet. Ventilfehler werden visuell gemeldet. In der Niederverbrauchsphase darf Leckalarmmeldung über das Alarmrelais bis zum Phasenwechsel verzögert werden.

Ventilfunktionen

Der KMP-V ermöglicht eine Reihe Ventilfunktionen in Abhängigkeit von externe Steuersignale aus Alarm- oder Feuermeldeanlagen, Türkontakte in Feuerwehrschranken, Ventilkontakte an freihängenden Feuerschlauchen oder von angeschlossene PIR Bewegungssensoren. Der KMP-V kann ausserdem mit einem Spring-Return Absperrventile geliefert werden, wobei bestimmte Anforderungen verschiedene Verwaltungen erfüllt werden können.

 

Spezifikationen

Kontroll- und Bedienorgane:
Status-, Datei- und Alarmindikatoren, Schallgeber, Taste für Schall- and Alarmabstellung, manuelle Ventilsteuerung, Freie Zapfung u. Ferienvorwahl. Zwei digitale Steuereingänge, drei digitale Ausgänge, und zwei fail-safe, potentialfreie Alarm/Signalrelais mit Schaltkontakte.

Max.Alarm:
Zapfung stellbar 10-20-50-100-200-500-1000-2000 liter.
Cut-off stellbar 10-20-50-100-200-500-1000-2000 l/h.(std) oder 0-14% q3 (PSALM®).

Sickerungsalarm:
Ruhezeit stellbar 10-20-50-100-200-500-1000-2000 sek.
Toleranz stellbar 1-2-5-10-20-50-100-200 Impulse

Ventildichtekontrolle:
Abwickelung: 1x/Tag.

Netzanschluss:
230V 50Hz L/N/PE durch Schlüsselabschalter.
Effektverbrauch max 20VA.

 

Optionen

Flüssigkeitssensor Anschluss:
System KMP-V kann durch das Interface ILS-C bis auf zwei Flüssigkeitssensoren des Typs LS-X angeschlossen werden, für die Punktgesicherung kritische Gebiete.

SMS-alarm:
Bei Anschluss an AERS können SMS-Bescheide bei Alarm an voraus gewählte(n) Mobilnummer(n) geschickt werden.

mehr

Download System KMP-V-B Datenblatt in pdf-Format