Dimensionierung von Fernwärmesysteme

Ziel der Auslegung:

DanTaet dimensioniert Lecksicherungssysteme für Fernwärmeinstallationen unter Verwendung von Qmax (Spitzenfluß am kaltesten Tag des Jahres) und den folgenden Kriterien:

  • Lebensdauer: Kein Komponent darf bei Qmax überlastet sein
  • Komfort: Gesamtdruckabfall der System darf höchstens 1mWs (10kPa) betragen

Auf dieser Basis enstehen die volgende Maximallasten der verschiedene Typs von Lecksicherungssysteme:

System \ ΔT Dim. qt (m³/h) 15°C 20°C 25°C 30°C 35°C 40°C
FBU ½" 0.8 14 kW 19 kW 23 kW 28 kW 33 kW 37 kW
FXU ¾" 1.43 25 kW 33 kW 41 kW 50 kW 58 kW 66 kW
KMP-F2,5-M2
UMS-F2,5-MK2
¾" 1.43 25 kW 33 kW 41 kW 50 kW 58 kW 66 kW
KMP-F3,5-M2
UMS-F3,5-MK2
1" 2.32 40 kW 54 kW 68 kW 81 kW 94 kW 108 kW
KMP-F6-M2
UMS-F6-MK2
1¼" 2.78 48 kW 65 kW 81 kW 97 kW 113 kW 129 kW
KMP-F10-M2
UMS-F10-MK2
1½" 6.45 112 kW 150 kW 187 kW 225 kW 262 kW 300 kW
KMP-F15-M2
UMS-F15-MK2
2" 7.65 133 kW 178 kW 222 kW 267 kW 312 kW 356 kW
KMP-F25-M2
UMS-F25-MK2
DN65 16.1 280 kW 375 kW 468 kW 560 kW 654 kW 748 kW
KMP-F40-M2
UMS-F40-MK2
DN80 27.8 485 kW 648 kW 808 kW 970 kW 1.13 MW 1.29 MW
KMP-F60-M2
UMS-F60-MK2
DN100 53.3 930 kW 1.24 MW 1.55 MW 1.86 MW 2.18 MW 2.49 MW
KMP-F150-M2
UMS-F150-MK2
DN150 165 2.86 MW 3.81 MW 4.77 MW 5.74 MW 6.67 MW 7.65 MW

Die Kolonne qt gibt den Fluss an, wobei der gesamte Druckabfall der System 1mWs (10kPa) betragt.
Die nachfolgende Kolonnen geben maximale Leistung der System bei verschiedene Termperaturdifferenzen an.

 

KMP-F: Verwendung von existierende Wärmezähler

Wo die Energieversorgung ein Kamstrup Wärmezähler MULTICAL®601/602 oder MULTICAL®801 installiert hat kann diese möglicherweise als teil der Lecksicherungssystem verwendet werden (KMP-Fxx-M1).

Wie man im Tabelle oben sieht bedeutet das Ziel der Auslegung dass die Flußmesser der Sicherungssystem bei Qmax zwischen 40% (kleine Systeme) und 55% (grosse Systeme) der qp des Flußmessers belastet werden. Falls der Wärmezähler so dimensioniert ist dass dies für seine Flußmesser auch gilt kann er ohne weiter verwendet werden.

Falls der Flußmesser der Wärmezähler bei Qmax bis einem grösseren Anteil der qp belastet wird, und der Flußmesser trotzdem als Komponente eines KMP-F System verwendet wird, hat Ratgeber, Berechner oder Versorgung die Verantwortung nachzuweisen dass der Wärmebedarf am kaltesten Tag des Jahres unter den dort vorhandene Betriebsbedingungen erfüllt werden kann.

Bemerken Sie dass die Energieversorgung der Druckdifferenz in der Straße oder evtl. im Anschluß (also ausserhalb der Wärmezähler) mitteilt, und dass der Druckabfall im Flußmesser der Wärmezähler - falls dies verwendet wird - die Lecksicherung zugeordnet werden muss.

Wo die Verwendung der Wärmezähler unmöglich ist wird die Lecksicherung allein hinsichtlich das Ziel der Auslegung dimensioniert (KMP-Fxx-M2). In extreme Fälle kann ein System nach das Ziel der Auslegung mehrere Dimensionen grösser werden als der Wärmezähler.

Wo die Energieversorgung ein Wärmezähler mit zusätzlicher Flußmesser installiert hat, wird eine Lecksicherung von Typ KMP-Fxx-M0 verwendet. Die Last der Flußmesser bei Qmax ist zu kontrollieren - falls sie 40-55% überschreitet muss die Lecksicherung 1-2 Dimensionen grösser als die Flußmesser ausgelegt werden, damit der Druckabfall der Flußmesser dominiert, wobei die Verantwortung von evtl. Komfortprobleme eindeutig bei der Versorgung liegt. Diese Maßnahme hat keine Bedeutung für die Empfindlichkeit der Lecksicherung, welche grundsätzlich vom MULTICAL® Rechner bestimmt ist.

logo